Aktives Geocaching im Grünen

Es ist unumstritten: Bewegung im Freien tut der Gesundheit gut. Nur nicht immer sind wir motiviert genug uns herauszubewegen oder mal sieht wenig Sinn darin, einfach durch die Gegend zu laufen. Genau hier könnte aktives Geocaching einen Motivationsschub geben und das angenehme mit den gesunden bzw. nützlichem verbinden. Ich stelle euch hier unser faszinierendes Hobby vor…

Ihr seht hier eine Geocache-Location in Hamburg

Wie bei so vielen Dingen sind viele Hobbys meisten kurzweilig und haben keine Nachhaltigkeit. Also nur mal kurz reingeschnüffelt und dann war es dann auch schon wieder. Beim Geocaching habt ihr jedoch den riesigen Vorteil, dass ihr euch die Intensität der Ausführung selber aussuchen und in den täglichen Alltag einbauen könnt.
Ob ihr beim Einkaufen oder einfach beim Spazieren gehen einfach mal einen Cache loggt, liegt ganz bei euch. Es geht sogar beim Reisen auf der Autobahn auf vielen Rastplätzen. Ihr fördert eure geistige Aktivität und körperliche Fitness.
Mal kann das Geocaching als eine Art elektronische Schatzsuche sehen und geht versteckten Hinweisen zumeist in der freien Natur nach, quasi wie eine Schnitzeljagt. Das orten der Verstecke geschieht mit Navigationsgeräten oder Handys mit eigenen Apps. Die Koordinaten werden über das Internet abgerufen.
Eine wichtige Bitte habe ich jedoch an alle die es versuchen möchten: Bitte nehmt Rücksicht auf andere und versucht nicht allzu offensichtlich, bzw. auffällig einen Cache zu suchen, denn der Reiz liegt darin, das Versteck gegenüber den Muggels (bezeichnet Menschen die unwissend in Bezug auf Geocaching sind) verborgen zu halten. Auch ganz wichtig ist der behutsame Umgang mit der Natur und bei der Suche nicht alles zu zerstören oder zu zertrampeln. Schaut euch vorher genau um und geht behutsam vor. Darin liegt auch ein gewisser Reiz!
Sobald man den Ort erreicht hat, schaut mal sich um und versucht das versteckte Objekt zu lokalisieren, was nicht immer einfach ist. Hat mal das Objekt gefunden, kann mal seinen Fund in einen Logboch im Objekt (Die meisten Caches haben eines) mit Datum+Uhrzeit und seinen Namen loggen und dies auch zusätzlich auf seinen öffentlichen Profil mit einen eigenen Text oder Eindrücken veröffentlichen. Das Geocaching ist weltweit möglich und man erhält nach dem Loggen an einen neuen Ort eine örtliche Trophäe. So kann jeder andere Cacher sehen, wo mal gewesen ist.
Es gibt auch noch aufwendigere Caches, die auf anderen aufbauen, also vorher gefunden werden müssen um weiter zu kommen. Dann gibt es Rätzel-Caches, Multi-Caches und solche die in Gemeinschaft gelöst werden müssen. Es ist also viel Variation vorhanden und die Grenzen sind nur durch die eigene Phantasie gesteckt.
Ich hoffe euch das Geocaching etwas näher gebracht zu haben und gebe euch unten noch ein paar Links an die Hand. Bei Gelegenheit werde ich hier auch immer mal Kurioses veröffentlichen wie beispielsweise unsere „Schweinepfote„…
Viele Grüsse, Joe Gente

Hier einige meiner Ansicht nach interessanten Links zum Thema Geocaching:
 (Wenn jemand Anregungen hat zur Vervollständigung, nutzt gerne die Kommentarfunktion)
www.geocaching.com : Im Jahr 2000 gestartet, ist die in den Vereinigten Staaten angesiedelte Seite momentan das Portal mit den meisten Geocaches weltweit. Die Seite ist auch deutschsprachig. Zum Geocachen ist mindestens eine kostenlose Anmeldung erfoderlich, allerdings wird der volle Leistungsumfang erst durch eine Gebühr von $30.00 USD im Jahr verfügbar. Zum hereinschnüffeln für die erste Zeit genügt auch der kostenlose Account.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.