HowTo-Kurbelwellensimmerring undicht

In diesem HowTo möchte ich euch Tipps zum Wechseln eines Kurbelwellensimmerrings geben.
Die Undichtigkeiten entstehen mit der Zeit durch Reibung an der Innenseite des Simmerrings und auch das dieser durch nachlassen der Elastizität nicht mehr durch die Kraft der dahinterliegenden Feder an die Welle gedrückt wird. Er härtet dann quasi aus und das Öl kann sich seinen Weg suchen.
Hier seht ihr einen undichten Kurbelwellensimmerring von einem VW-Bus T2 Typ3.

Zu sehen ist hier gut der Simmerring und die dahinterliegende undichte Gehäusedichtung.
Hier einige Tipps:

  • Vor dem Wechseln des eigentlichen Simmerrings ist vorher genau zu lokalisieren ob dieser auch wirklich undicht ist. Dies ist erst nach Demontage des Getriebes und der Schwungscheibe möglich. Sollte die Leckage noch nicht so stark sein, kann mal dann sehen woher der Verlust kommt.
  • Es kann natürlich zusätzlich zum Simmerring auch die dahinterliegende Gehäusedichtung undicht sein. Im Zweifelsfall sollte mal aufgrund des hohen Aufwands der De- und Montage des Getriebes und der Schwungscheibe, lieber alles gleich komplett erneuern, auch den Eingangswellen-Simmerring des Getriebes.
  • Bei der demontage der Dichtung ist zu beachten, dass der Ring vorsichtig ohne Beschädigung der Aufnahme herausgehebelt wird. Am besten mit einen angeschliffenen alten Schraubendreher und einen Hammer diesen vorsichtig ausdengeln und heraushebeln. Wenn der Simmering in einem Zwischengehäuse am Motorblock angeflanscht ist, dieses demontieren und dann im ausgebauten Zustand den Simmering herausdrücken. Die Montage ist dann auch leichter.
  • Bei der Montage des neuen Simmerings an der Innenseite, also die Seite wo die umlaufende Feder zum spannen des Ringes sitzt, mit Wälzlagerfett komplett einfetten, dadurch wird die Feder in ihren Sitz gehalten und kann bei der Montage nicht herausspringen, was später noch kürzester Zeit wieder eine Undichtigkeit zur Folge hätte.
  • Je nach Wunsch und Notwendigkeit, nehme ich persönlich immer etwas Dirko-Dichtmasse die temperatur- und ölbeständig ist und schmiere bei der Montage etwas (ganz dünn) auf die Außenfläche um eine zusätzliche Abdichtung zu gewährleisten.
  • Ganz wichtig: Darauf achten dass der Ring genau eben und gerade sitzt. Also keinesfalls verbiegen oder einseitig eindrücken. Am besten eine große Nuss oder ein passendes Rohr mit stumpfen Kanten benutzen. Keine Gewalt ausüben und geduldig sein.
  • Die Dichtmasse nutzt ihr auch, um die Zwischendichtungsbeilage des Zwischengehäuse beidseitig abzudichten. Die Masse ca. 5 Minuten anziehen lassen vor dem Ansetzen. Die Schrauben dann auch mit mittelfester blauer Schraubensicherung ansetzen und festziehen.
  • Die Schrauben der Schwungscheibe mit den Schrauben und mittelfester blauer Schraubensicherung ansetzen und mit vorgeschriebenen Drehmoment anziehen. Bitte genau beachten!
  • Getriebe wieder montieren und dann hoffentlich keine Undichtigkeit mehr…
  • Alles reinigen und Dichtheitskontrolle.

Für Rückfragen steht euch die Kommentarfunktion zur Verfügung auch ein Feedback oder eure Erfahrungen sind jederzeit willkommen.
Viele Grüße, Joe Gente

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.